Die magische Punktzahl deutlich übertroffen Gräfenroda eilt von Sieg zu Sieg Nach dem Sieg gegen München und dem Gewinn der Hinrunde hatten sich die Gräfenrodaer im Thüringenderby gegen den AC Suhl einiges vorgenommen. Zwar waren die Vorzeichen diesmal ganz anders. Der ehemals übermächtige AC Suhl kann den Abgang von Yvonne Kranz nicht kompensieren und steht noch ohne Punktgewinn auf den letzten Tabellenplatz. Der ungeschlagene Tabellenführer Gräfenroda dagegen wollte erneut versuchen den 500-er-Gipfel erklimmen und die Tabellenführung zu verteidigen. Und die junge hungrige Mannschaft hat ein Luxusproblem wie es kaum eine Mannschaft in Deutschlands Bundesliga hat alle sind  fit und die Trainer haben die Qual der Wahl hinsichtlich der Aufstellung. So mussten Mark Griebel und Fritz Heyer außer Konkurrenz antreten und sie zeigten mit ganz starken Leistungen und vielen neuen Bestleistungen dass sie zurück in die Mannschaft wollen. Griebel erreichte u.a. erstmals 200 kg im Zweikampf und Heyer starke 83 kg im Reißen. In Gruppe 1 zeigte Julia Perlt einen ganz starken Wettkampf. Mit 3 gültigen Versuchen ist sie bereits zu Beginn des Jahres in Topform und steuerte starke 37,5 Relativpunkte dem Mannschaftsergebnis bei. Michael Holtmann der 98 kg erreichte gelangen 28,5 Punkte. Lediglich der Sportschüler und Kandidat für die Jugendeuropameisterschaft Andre Langkabel offenbarte einige Schwächen und konnte nur 112 kg in die Wertung bringen. Die Gruppe 2 mit Stecklum, Meiselbach und Philipp Griebel zeigte einen starken Wettkampf mit nur einem Fehlversuch von Stecklum. Am Ende ging der erste Punkt mit 195,2 zu 122 Relativpunkten recht deutlich an den SV 90 der eine neue Bestleistung in dieser Teildisziplin erreichte. Im Stoßen gab die junge Mannschaft nun Vollgas und zeigte einen Riesenwettkampf der die Trainer, den MDR der ein wenig verspätet zum Wettkampf erschien und die etwa 70 Zuschauern ins Staunen versetzte. Unter den lauten Trommelwirbel der mitgereisten Gräfenrodaer Fans glänzte Julia Perlt wiederum mit 3 gültigen Versuchen und der neuen Bestleistung von 71 kg. Auch Michael Holtmann konnte gegenüber seinem Wettkampf gegen München um 8 kg zulegen und erreichte 118 kg. Bei Andre Langkabel dass Phänomen schafft er mal einen Versuch wie die 133 kg im Zweiten nicht legt man schnell mal 2 kg mehr auf und die meistert er ohne größere Probleme. Das zeigt welches enormes Steigerungspotenzial dieser 16 jährige Gräfenrodaer Ausnahmesportler noch hat. In Gruppe 2 ließen es die Jungs richtig krachen. Die Anzeigetafel deutete darauf hin dass diesmal die 500er Marke zu schaffen war und nicht genug selbst der Uraltrekord aus dem Jahre 1995 mit 522,5 Relativpunkten schien greifbar. Mit den ersten Versuchen Stecklum 127  Meiselbach 140 und Griebel 155 kg waren die 500 Punkte erreicht und nun bliesen sie Sturm und wollten selbst die beste Gräfenrodaer Mannschaft aller Zeiten werden. Der damalige Trainer und das jetzige Ehrenmitglied des SV 90, Bernhard Eckardt, verfolgte mit Spannung den Wettkampf und er wünschte sich das auch dieser Rekord endlich fallen würde da ihm doch die jetzige Mannschaft sehr ans Herz gewachsen ist und eine so tolle eingeschworene Gemeinschaft bildet. Nach den zweiten Versuchen die alle gültig in die Wertung kamen waren sie dem Ziel sehr Nahe. Stecklum schaffte im dritten 135 kg, Meiselbach scheiterte knapp an 147 kg. Nun lag es wiederum an Gräfenrodas stärksten Philipp Griebel.  Dieser lies 165 kg auflegen und mit einem Urschrei stieß er auch diese Last und knackte den Rekord. Mit 329,2 zu 266 Relativpunkten im  Stoßen auch hier ging der Punkt klar an den SV 90. Die magische 500er Marke wurde mit 524,4 Relativpunkten deutlich überschritten. Der AC  Suhl kam lediglich auf 388 Punkte und bleibt Tabellenschlusslicht.  Bester Heber beim SV 90 war einmal mehr Philipp Griebel mit 114,8 Punkten vor Perlt und Meiselbach. Auf Seiten der Gastgeber war der  Mastersweltmeister Stefan Bender mit 83 Punkten der Beste.  Die Tabellenführung verlustpunktfrei verteidigt und nunmehr die stärkste Gräfenrodaer Mannschaft aller Zeiten das Gräfenrodaer Wunder geht  weiter. Wenn man sich die Bestleistungen der Heber betrachtet haben Griebel (- 10 kg) Langkabel (-13) Stecklum (-14) und Holtmann (- 17)  noch erhebliches Steigerungspotenzial und selbst 550 Punkte sind realistisch.  Oder ist es doch kein Wunder für den SV 90 denn nach den vielen Deutschen Meistertiteln im Nachwuchsbereich in den letzten Jahren ganz  einfach nur eine tolle Arbeit des Trainergespanns Rolf Heyer und Rene Holtmann denen einige Freudentränen nach diesem denkwürdigen Tag  in den Augen standen und die für die Kosten der anschließenden Feier tief in ihre Taschen griefen.  AC Suhl -SV 90 Gräfenroda- 0:3 (388,0:524,4)   Gräfenroda: Philipp Griebel 114,8 (94,1 Körpergewicht /303 kg Zweikampf -138 kg Reißen /165 kg Stoßen ) Marko Meiselbach 86,4 (89,3/265-120/145) Andrè Langkabel 78,4 (84,3/247-112/135) Julia Perlt 90,0 (53,10/  127- 56/71) Philipp Stecklum 77,80 (84,1/246-111/ 135) Michael Holtmann 77,0 (71,70/216- 98/118) AK Mark Griebel 64,0 (70,1 /200 – 87/113) Fritz Heyer  68,0 (62,1 /180 – 83/97)
SV 90 Gräfenroda e. V.
Sektion Gewichtheben
2. Bundesliga
Tabelle 2. Bundesliga-Mitte (Stand 04.02.2017) 1. SV 90 Gräfenroda 2449,00:1974,5                 15:0 2. TB 03 Roding II 2358,50:1941,9                     12.3 3. KSV 1959 Langen 2093,40:2171,10                 6:9 4. ESV München Neuaubing  1478,30:1817,90    3:9 5. AC Suhl 1806,70:2280,50                                 0:15
Mannschaft 2016/17 Philipp Griebel  20 Jahre JUN Beruf: Polizist 94 KG / Persönliche Rekorde: 149 / 171 / 308 / 121.8 Größte Erfolge:  1.DMSCH 2009, 2010, 2011, 2.IDJUM 2012, 2013, 2014, 2. DMJUN 2014, 2015   Peter Gürth  44 Jahre MAS40 Beruf: Maler 77 KG / Persönliche Rekorde: 135/ 170 / 302 / 154.5   Fritz Heyer  17 Jahre JUG A Beruf: Auszubildender 69 KG / Persönliche Rekorde: 80 / 90 / 168 / 70.0   Marko Meiselbach   21 Jahre SEN/U23 Beruf: Student 94 KG / Persönliche Rekorde: 121 / 147 / 263 / 90.8 Größte Erfolge: 2.DMJUG 2011, 3. DMJUG 2010, 3.IDJUM 2012   Philipp Schreck  22 Jahre SEN/U23 Beruf: Student 94 KG / Persönliche Rekorde: 106 / 138 / ??? / 70.4   Philipp Stecklum  28 Jahre SEN Beruf: Zimmermann 94 KG / Persönliche Rekorde: 120 / 147 / 267 / 105.0   Ersatzheber: Lydia Eschrich 16 Jahre JUG B Beruf: Azubi 69 KG / Persönliche Rekorde: 50 / 66 / 112 / 42.0   Mark Griebel 17 Jahre JUG A Beruf: Maurer 69 KG / Persönliche Rekorde: 85 / 110 / 194 / 72.0 Größte Erfolge:  3.DMSCH 2012, 3.DMJUN 2015   Richard Hendrich 21 Jahre SEN/U23 Beruf: Forstwirt 105 KG / Persönliche Rekorde: 111 / 135 / 246 / 45.0 Größte Erfolge:  2.DMJUN 2013, 3. DMJUG 2013   Michael Holtmann 27 Jahre SEN Beruf: Bankfachwirt 77 KG / Persönliche Rekorde: 108 / 128 / 236 / 93.0 Größte Erfolge:  1. IDJUM 2015, 2DMSCH/JUG 2004, 2005, 2006   Nico Holtmann 20 Jahre JUN Beruf: Beamtenanwärter 77 KG / Persönliche Rekorde: 88 / 114 / 200 / 70.0 Größte Erfolge:  1.DMSCH 2009, 3. IDJUM 2013, DMJUG/SCH 3. 2010, 2011   Andrè Langkabel 16 Jahre JUG B Beruf: Schüler 85 KG / Persönliche Rekorde: 110 / 135 / 245 / 76.0   Christian Machleit 42 Jahre MAS40 77 KG / Persönliche Rekorde: 95 / 123 / 218 / 55.0 Größte Erfolge:  2.DMMAS 2010, 3.DMMAS 2011   Mario Machleit 48 Jahre MAS45 Beruf: Meister Heizung/Sanitär 85 KG / Persönliche Rekorde: 120 / 142.5 / 262.5/ 74.5 Größte Erfolge:  2. EMMAS 2014, 3. EMMAS 2013, 2. DMMAS 2005. 2008, 2012   Julia Perlt 14 Jahre JUG B Beruf: Schülerin 53 KG / Persönliche Rekorde: 55 / 70 / 125 / 92.0 Größte Erfolge:  1. DMSCH 2014, 2.DMSCH 2015,2016   Sascha Perlt 16 Jahre JUG B Beruf: Schüler 62 KG / Persönliche Rekorde: 80 / 99 / 178 / 70.0 Größte Erfolge:  1. DMSCH 20134, 2014   Kirsten Witte 20 Jahre JUN Beruf: Student 75 KG  Persönliche Rekorde:  54  / 63 / 114 / 35.0